KanAm grundinvest Fonds wird aufgelöst 

Der KanAm grundinvest Fonds (DE0006791809) wird aufgelöst und schnellstmöglich an die Anleger ausgezahlt, wie die KanAm Grund Kapitalanlagegesellschaft mbH (KanAm Grund) in einer Aussendung mitteilt. Die Entscheidung, die Fondsverwaltung mit Wirkung zum 31. Dezember 2016 zu kündigen, erfolgte in Abstimmung mit der BaFin bereits zum jetzigen Zeitpunkt, da eine verlässliche Prognose über das Rückgabeverlangen bis Mai 2012 auszuschließen ist, wie es in dem Schreiben weiter heißt.

Die Unsicherheit auf Anlegerseite infolge der Euro-Krise und der öffentlichen Debatte über die Zukunft Offener Immobilienfonds ist in den vergangenen Wochen nochmals erheblich gestiegen. Unter diesen Umständen sei eine nachhaltige Wiedereröffnung nicht zu gewährleisten.

Die Kündigung sichert die Gleichbehandlung aller Anleger des KanAm grundinvest Fonds. Seit Aussetzung der Anteilrücknahme hat KanAm Grund zur Erhöhung der Liquiditätsquote rund 30 Prozent des Portfolios in den Markt gestellt und davon bereits für rund eine Milliarde Euro Objekte in Kanada, in den USA und Europa verkauft, deren Besitzübergang bis spätestens Mai 2012 geplant ist.

Erste Auszahlung steht bevor
Eine erste Auszahlung der freien Liquidität in Höhe von mindestens 200 Millionen Euro erfolgt deshalb bereits in den kommenden Wochen. Weitere Auszahlungen folgen im halbjährlichen Turnus, abhängig von den Immobilienverkäufen.

In eigener Sache merkt das Fondsmanagement von KanAm an, dass es die Augen nicht vor den schwerwiegenden Problemen verschließen kann und darf, unter denen die Offenen Immobilienfonds aktueller Prägung als Ergebnis der bisher größten Finanzmarktkrise des 21. Jahrhunderts sowie der öffentlichen Debatte um ihre Zukunft leiden. Eine verlässliche und belastbare Prognose über die zu erwartenden Mittelabflüsse bei der Wiederaufnahme der Anteilrücknahme sei nicht möglich.

Kündigung des Fonds als einzige Alternative
Unter diesen Umständen ist eine nachhaltige, also längerfristige Wiedereröffnung des KanAm grundinvest Fonds nicht zu gewährleisten. Die allgemeine Verunsicherung könnte bei einer Wiedereröffnung vielmehr ein „Windhundrennen“ auslösen, bei dem nur ein Teil der Anleger ihre Anteile zurückgeben kann. Die einzige Möglichkeit, die Gleichbehandlung aller Anleger im KanAm grundinvest Fonds sicherzustellen, sei daher die Kündigung des Fonds.

Eine nicht nachhaltige Wiedereröffnung würde bei Anlegern dagegen erhebliche Schadenrisiken auslösen. Allein die Kündigung ist unter Berücksichtigung des Interessenausgleichs zwischen den rückgabewilligen Anlegern und denjenigen, die weiterhin im KanAmgrundinvest Fonds investiert bleiben wollen, geeignet, die für KanAm Grund gebotene Gleichbehandlung aller Anleger sicherzustellen.

Schnelle Objekt-Veräußerung angestrebt
Die KanAm Grund beabsichtigt eine schnelle und möglichst werterhaltende Veräußerung des gesamten Immobilienbestandes für die Anleger. Im Rahmen der Kündigungsfrist können Immobilienmarkt- und Objektzyklen besser berücksichtigt werden. Gleichzeitig verbessert sich durch die Kündigungsfrist in vier Jahren und zehn Monaten die Verhandlungsposition des Managements und dementsprechend die Einschätzung über die erzielbaren Verkaufspreise.

Die noch andauernden, intensiven und fortgeschrittenen Verkaufsverhandlungen beziehen sich auf Objekte in Großbritannien, Frankreich und in den USA mit einem Verkehrswertvolumen von insgesamt rund 30 Prozent des gesamten Portfolios. Davon sind Objekte in Höhe von rund einer Milliarde Euro bereits verkauft. Die unmissverständliche Zielsetzung ist es, das gesamte Immobilienportfolio – aktuell bestehend aus 51 Immobilien in neun Ländern und einem gesamten Verkehrswertvolumen von rund 6,3 Milliarden Euro – mit Immobilienkompetenz und Marktkenntnis der KanAm Grund bereits vor Übergang des Sondervermögens an die Depotbank M.M. Warburg & Co KGaA am 31. Dezember 2016 zu veräußern.

Hintergrundinfos zum KanAm grundinvest Fonds
In den vergangenen Jahren ist das Portfolio des KanAm grundinvest Fonds durch umfangreiche Vermietungen von rund 120.000 Quadratmetern Fläche qualitativ aufgewertet worden. Damit ist in diesen von Unsicherheit geprägten Jahren eine gute Basis dafür geschaffen worden, dass die Anleger schnellstmöglich wieder über ihr investiertes Kapital verfügen können. Die Vermietungsquote des KanAm grundinvest Fonds liegt aktuell bei rund 99 Prozent, dies entspricht praktisch einer Vollvermietung.

Der KanAm grundinvest Fonds war für den langfristig engagierten Anleger ein lohnendes Investment, wie KanAm in eigener Sache anmerkt. Der Anlageerfolg im laufenden Geschäftsjahr lag zum Stichtag 31. Januar 2012 bei +1,6 Prozent per annum. Die 3-Jahresperformance lag bei +5,9 Prozent und die 5-Jahresperformance bei 1 8 , 3 Prozent . Die Zehnjahres-Performance nach BVI -Berechnungsmethode mit 64,0 Prozent zeigt den besten Wert der Branche unter den vergleichbaren Offenen Immobilienfonds.

Mit der Auflösung und Auszahlung des KanAm US-grundinvest Fonds seit Oktober 2010 hat das KanAm Grund-Management gezeigt, dass ein solcher Prozess nicht automatisch zu erheblichen Verlusten für die Anleger führen muss. Bereits heute zeichnet sich beim KanAm USgrundinvest Fonds ab, dass mittelfristig engagierte Anleger die Auflösung (und inzwischen fast vollständige Auszahlung) mit einem positiven Ergebnis beenden werden.

Die 1-Jahresperformance des KanAm USgrundinvest Fonds liegt aktuell bei +23,6 Prozent per annum, die 6-Jahresperformance (durchschnittliche Anlagedauer) bei +25,9 Prozent und die Performance seit Auflage im Mai 2003 bei +48,5 Prozent.

Quelle: FONDS professionell, 29.02.2012