Flugzeugfonds: Starkes Wachstum im internationalen Flugverkehr 

Die Fluggesellschaften haben ein starkes Jahr hinter sich. Das Passagieraufkommen legte kräftig zu. Vor allem die Airlines in den Emerging Markets und im Nahen Osten treiben das Wachstum in der Luftfahrt.

Nachdem seit kurzem die Diskussionen um einen möglichen Produktionsstopp für den Airbus A380 mit einem Bekenntnis zu dem doppelstöckigen Superjet beendet wurden, können die Anbieter der Flugzeugfonds auf eine weitere gute Nachricht verweisen. Im Jahr 2014 ist die Flugleistung gemessen an den sogenannten Passagierkilometern weltweit um 5,9 Prozent gestiegen. Das teilte der Luftfahrtverband IATA mit. Die Kapazitäten der Airlines waren um 5,6 Prozent höher als im Jahr 2013. Die Auslastung der Flugzeuge verbesserte sich leicht auf 79,7 Prozent.

Laut IATA haben die Airlines insgesamt 3,3 Milliarden Passagiere befördert. Das sind um 170 Millionen Personen mehr als im Jahr 2013. Das Plus beträgt hier rund fünf Prozent.

Emerging Markets und Naher Osten wachsen am stärksten
"Die Nachfrage hat in allen Regionen zugenommen. Mehr als die Hälft des Wachstums geht auf Fluggesellschaften in den Emerging Markets, im Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum zurück", berichtete die IATA. Im Nahen Osten betrug das Wachtum auf internationalen Verbindungen laut Verbandsstatistik 13 Prozent. In den inländischen Verkehren zeigen Brasilien, China und Indien zweistellige Zugewinne. In Europa wurden um 5,7 Prozent mehr Tickets verkauft. Unterm Strich ist die Branche stärker als im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre gewachsen.

Gegenwärtig sind drei Flugzeugfonds für Privatanleger im Vertrieb. Es handelt sich dabei um einen CFB-Fonds mit einer Boeing 777, die an Emirates vermietet ist, einen Dr. Peters-Fonds mit einem Airbus A380 von Air France und einen Hannover Leasing-Fonds mit einem A380, der ebenfalls bei Emirates in Diensten steht.

Quelle: Fondsprofessionell, 06.02.2015