„Eine weitere Lockerung der Geldpolitik in China erwarte ich noch in diesem Halbjahr“ 

Chinas Regierung lockert erneut seine Geldpolitik, um die Konjunktur zu stützen. Die Zentralbank in Peking kündigt auf ihrer Webseite an, ab 24. Februar den Mindestreservesatz der Geschäftsbanken um 50 Basispunkte zu senken. Raymond Ma, Manager des Fidelity China Consumer Fund kommentiert.

Die zweite Senkung der Mindestreservesätze innerhalb von drei Monaten bestärkt meine Überzeugung, dass das Jahr des Drachens ein Jahr der Liquidität und Erholung sein wird. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik erwarte ich in der ersten Jahreshälfte 2012.

Im historischen Vergleich schneiden chinesische Aktien tendenziell in einem Zyklus der lockeren Geldpolitik besser ab. Nehmen wir 2009 als Beispiel: Die chinesischen Aktien standen nach einigen Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik mit an der Spitze des Gesamtmarktes. Daher dürfte diese Senkung ein klares Signal an den Markt darstellen. Die chinesischen Aktien werden wohl positiv auf die Senkung reagieren.

Sollte sich das Wachstum 2012 beschleunigen und sollten sich die Gewinne entsprechend erholen, entsteht am Markt ein zusätzliches Aufwärtspotenzial. Insbesondere Unternehmen mit einem hohen operativen Hebel dürften dank der dann niedrigeren Finanzierungskosten und der umfangreicheren verfügbaren Finanzmittel besonders stark davon profitieren. Zyklische Sektoren wie beispielsweise bestimmte Konsumgüter dürften eine Outperformance erzielen, da die Lockerung der Geldpolitik die Luxus-Einzelhändler und Luxusmarken unterstützt.

Von: Raymond Ma

Quelle: Das Investment, 20.02.2012