Das chinesische Neujahrsfest und seine Bedeutung für die Schifffahrt 

Chinese New Year – das Chinesische Neujahrsfest – ist das wichtigste der traditionellen chinesischen Feste. Es orientiert sich am Lunisolarkalender, beginnt am ersten oder zweiten Neumond des gregorianischen Kalenderjahres (zwischen 21. Januar und 21. Februar) und endet fünfzehn Tage später mit dem Laternenfest. Begleitet wird es durch dekorierte Häuser, durch Drachen- und Löwentänze sowie Feuerwerke. Die Farbe rot dominiert das Land, steht die Farbe doch für Glück und Wohlstand. Wie Karneval im westlichen Kulturkreis markiert es das Ende der Winterzeit. Übersetzt heißt es vielleicht auch deshalb „Frühlingsfest“.

Am chinesischen Neujahrsabend kommen die Familien zusammen, um ihr jährliches Neujahrsessen zu veranstalten. Zwar gibt es in der Volksrepublik China zum Neujahrsfest nur drei gesetzliche Feiertage, doch nehmen sich die meisten Arbeiter zusätzlich Urlaub, um zu ihren teilweise weit entfernt wohnenden Familien zu fahren. So kommt es, dass zum Neujahrsfest Baustellen brach liegen, Fabriken für mindestens zwei Wochen geschlossen bleiben und die Produktion in der Volksrepublik und anderen konfuzianisch geprägten Ländern stillsteht.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Schifffahrt bzw. auf die Nachfrage nach Schiffstransport. So kann man i.d.R. in den Wochen vor dem Neujahrsfest einen leichten Anstieg der Fracht- und Charterraten beobachten. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass die Produktion vor den Feiertagen hoch ist bzw. Warenbestellungen vorgezogen werden und das Ladungsaufkommen noch einmal kurzfristig ansteigt. Zum Neujahrsfest fällt das Export-Ladungsaufkommen aus China dann deutlich, was oft mit sinkenden Fracht- und Charterraten einhergeht.

Nach dem Laternenfest fangen die Reedereien langsam damit an, ihre Liniendienstplanungen für den nordhemisphärischen Sommer in die Tat umzusetzen. Da es naturgemäß in der Zeit von Frühling bis Herbst mehr Ladungsaufkommen gibt, werden in diesem Zeitraum bestehende Verbindungen erweitert oder zusätzliche Liniendienste angeboten. Dies führt in der Regel zu einem deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Schiffstonnage nach dem chinesischen Neujahrfest – sicherlich auch nach dem jetzt bevorstehenden Neujahrsfest. Allerdings bleibt die Auswirkung auf die Fracht- und Charterraten in den aktuell immer noch schwachen Schifffahrtsmärkten abzuwarten.

Im Jahr 2013 beginnt das chinesische Jahr am 10. Februar und endet im Jahr 2014 am 30. Januar. Es ist das Jahr der Wasser-Schlange. Sie gilt in China als herausragend klug und kreativ. Ihre Eigenschaften sollen das Jahr 2013 zu einem guten Jahr für Geldangelegenheiten machen. Kann sie gar eine positive Entwicklung auf den Schifffahrtsmärkten unterstützen? Ein gutes neues Jahr nach China!

Quelle: Conti Schiff & Kapital